LERDA e.V.
Lausitzer Arbeitsgemeinschaft für ingenieurtechnische
Forschung und Entwicklung

  Telefon/Telefax: 03576 /20 74 88 |  E-Mail:info@iav-schoensee.de               ©  designed by Karl-Heinz Schmidl LERDA e.V

HOME.

REFERENZEN.

AKTUELLE PROJEKTE.

BIOMASSE AUS CO2.

REGIONALKONFERENZEN.

INTERNATIONALE GARTENSCHAU

ÖKOLOGIE LAUSITZ.

PARTNER.

VEREIN.

IMPRESSUM.

Chronik zur Internationalen Gartenausstellung IGA 2027

Die seit der „Politischen Wende“ unternommenen Bemühungen, auf parteipolitischem Wege die negative wirtschaftliche und demographische regionale Entwicklung aufzuhalten, waren fehlgeschlagen. Aus diesem Grund hat sich im Jahre 2004 der LERDA e.V. gegründet.
Im Wesentlichen werden zur positiven Gestaltung und Entwicklung folgende Ziele verfolgt:

1. Mobilisierung der eigenen vorhandenen regionalen Potentiale
2. Enge kooperative Zusammenarbeit mit den Kommunen
3. Erstellung eines innovativen Entwicklungskonzeptes

Dazu wurde das Programm der „REGIONALKONFERENZ“-en erstellt, das erstmalig in der Tagebauregion um Weißwasser die betroffenen 10 Städte und Gemeinden zusammenführte. Ein Schwerpunkt der 1. Regionalkonferenz, die am 20.02.2008 unter Beteiligung aller zehn Bürgermeister stattfand, war, eine gemeinsame BUGA in der Region um Weißwasser auszurichten. Leider wollte der damalige OB der Stadt Weißwasser diese Idee nicht mittragen. Unabhängig von der Haltung des OB hielt von Anbeginn die Mehrheit der Stadträte diesen Weg dagegen für richtig und stellte, mit dem Auftrag, die regionale Zusammenarbeit zu forcieren, dem LERDA e.V. per Ratsbeschluss vom 28.2.2007 einen Arbeitsraum im Rathaus zu Verfügung.

Im Januar 2010 stellte der Stadtrat Weißwasser mit dem Ratsbeschluss zur Abberufung des OB von der Leitung der AG VEM die Weichen für die Weiterführung der Vorbereitungs-arbeiten zur Ausrichtung einer regionalen BUGA. So konnte die Unterstützung bei der Vorbereitung der BUGA durch den Vattenfallkonzern in der „Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Weißwasser und VEM“ verankert werden.
Die BUGA/IGA wird deshalb als regionale Entwicklungsmaßnahme favorisiert, weil dabei die größte Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der

Infrastruktur,
Ökologie
und Wirtschaft

unserer Region möglich ist.


Chronik der regionalen BUGA/IGA




20.02.2008

1. LERDA – Regionalkonferenz
Vorstellung des Konzeptes zur Ausrichtung einer „Regionalen BUGA“ vor den Bürgermeistern der Tagebauregion um Weißwasser

25.05.2011
Ratsbeschluss RAT/5-48/11
Beauftragung des OB, zur regionalen Koordinierung der Vorbereitung einer Regionalen BUGA 2023 mit LERDA e.V. eine Vereinbarung abzuschließen
22.06.2011

4. LERDA – Regionalkonferenz
Auftakt zur regionalen Koordinierung der BUGA 2023 durch den LERDA e.V.

23.06.2011

Unterzeichnung der Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen VEM und
WSW, in der auch die Vorbereitung einer regionalen BUGA unterstützt wird.

06.07.2011

Die Bürgermeisterversammlung in Boxberg legt fest: In den Gemeinden sind Beschlüsse zur Willensbekundung BUGA 2023 und zur Beauftragung des LERDA e.V. zwecks regionaler Koordinierung zu fassen und es ist ein Kooperationsvertrag zwischen den Gemeinden vorzubereiten.

10.11.2011

Gründung des „Vorbereitungskuratoriums - BUGA 2023“

06.03.2012

Unterzeichnung des Geschäftsbesorgungsvertrages zur regionalen Koordinierung der BUGA –zwischen dem OB WSW und dem LERDA e.V. als Umsetzung des Ratsbeschlusses vom 25.5.2011.

16.03.2012

2. Sitzung des Vorbereitungskuratoriums unter Teilnahme der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft DBG mit der Entscheidung, die IGA 2027 vorzubereiten

05. - 07.06.2012

„Zukunftswerkstatt BUGA / IGA 2027“ mit Studenten der BTU Cottbus in der Region um Weißwasser. Am 17.7.2012 dann abschließende Vorträge in Cottbus: „Handlungsfelder und Projekte zur Vorbereitung IGA 2027“

25.06.2012

Workshop zur „Optionalen IGA 2027 Region Weißwasser“ mit der DBG und dem Vorbereitungskuratorium in Berlin
Reservierung der IGA 2027 bis I / 2014 bei Einhaltung des vereinbarten
Vorbereitungsablaufes

27.06.2012

Ratsbeschluss RAT WSW – 1837/12 „Bewerbung für die IGA 2027“

09/2012

Fertigstellung der Aufgabenstellung zur Ausschreibung der Machbarkeitsstudie

10/2012

Beschlüsse einschl. Vorberatungen zur Aufgabenstellung und Finanzierung

26.10.2012 Aufforderung zur Angebotsabgabe an 8 Planungsbüros zur Erstellung einer
Machbarkeitsstudie über die Durchführung einer IGA im Jahr 2027 in der
Region Weißwasser unter Einbeziehung aller zehn Gemeinden

04.01.2013

Ende der Angebotsabgabe für die beschränkte Ausschreibung
und Öffnung der Angebote im Rathaus der Stadt Weißwasser am 07.01.2013

7.-9.01.2013 Sichtung und Vorbewertung der Angebote durch den LERDA e.V.

9.01.2013

Vorstellung der Bewertungsergebnisse auf der Bürgermeisterkonferenz in Weißkeißel

10.01.2013 Konferenzpavillion der Schlossgärtnerei des Fürst-Pückler-Parkes Bad Muskau:
Die Mitglieder des Vorbereitungskuratoriums "IGA 27" prüfen und bewerten
die gültigen Angebote unter Hinzuziehung der Vorbewertung.
Es wird einstimmig empfohlen und festgehalten:
Es gibt einen eindeutigen Ausschreibungssieger. Dieser solle durch die 10 beauftragenden Gemeinden am 24. Januar auf einer Präsentationsveranstaltung der Bürgermeister die Gelgenheit bekommen, sich und seine Vorgehensweise vorzustellen.
24.01.2013 Ratssaal des Rathauses der Großen Kreisstadt Weißwasser:
Herr Oberbürgermeister Torsten Pötsch gibt als Sprecher der zehn Bürgermeister
die ausgewählte Firma bekannt.
Das Planungsbüro "Seebauer/Wefers und Partner GbR" stellt sich den Vertretern der
Kommunen und der öffentlichen Medien vor.
02/2013 Vorbereitung und Einreichung von Gemeinderatsbeschlüssen zur Untersetzung der Entscheidung der Bürgermeister über die Vergabe der Machbarkeitsstudie IGA27

07.03.2013

Erste Arbeitsberatung zur Machbarkeitsstudie IGA2027 in Weißwasser
dazu "mehr...."

03. - 11.05.2013

Das Planungsbüro Seebauer&Partner sucht in den Gemeinden und Städten nach Anregungen und Ideen der Bürger zu einer möglichen IGA im Jahre 2027.
dazu mehr... Krauschwitz-1, Krauschwitz-2, Boxberg, Bad Muskau

13.06.2013

Bürgermeisterrunde mit SEEBAUER, WEFERS UND PARTNER im Rathaus
Weißwasser über Arbeitsstand und Szenarien, als Grundlage für eine
Entwicklungskonzeption.
Protokoll BGM.pdf

07.08.2013

Bad Muskau, Ratssaal, Arbeitstreffen des Planerteams mit den Bürgermeistern der Region mit dem Ergebnis:
"In der Abwägung von möglichen langfristigen Effekten einer IGA für die Region und dem dazu benötigten Aufwand an
Finanzmitteln und Personalkapazitäten, erscheint eine IGA derzeit nicht als das passende Instrument für die nachhaltige
Entwicklung der Region Weißwasser."
Protokoll 2 BGM.pdf

05.09.2013

Klarstellung des LERDA e.V. zum Sachstand
Das Ende der Optionalen IGA2027.pdf

 


Weiterer Ablauf zur Vorbereitung der IGA 2027

03/2013

Auftragserteilung für die Machbarkeitsstudie

10/2013

Fertigstellung der Machbarkeitsstudie

03/2014

Beschlüsse in der Region über die Ergebnisse und offizielle Bewerbung bei der DBG